Arrow down

Umfrage zu Vielfalt und Diskriminierung
vor und hinter der Kamera

Wie divers ist die deutschsprachige Film- und Fernsehbranche vor und hinter der Kamera? Wer ist wie hier repräsentiert und wer nicht? Welche Ausschlüsse, Diskriminierungserfahrungen und prekäre Verhältnisse gibt es und wie können wir die Filmbranche gerechter gestalten? Mit Deiner Teilnahme an der Befragung Vielfalt im Film können wir diese Fragen beantworten. Auf Basis der Ergebnisse von Vielfalt im Film sollen konkrete Maßnahmen angestoßen werden, um die Entwicklung eines inklusiven Arbeitsumfeldes in der Filmbranche voranzutreiben - damit alle Filmschaffenden und deren vielfältige Erfahrungen, Ideen und Potentiale wertgeschätzt werden.

Es geht um Dein Berufsleben, Deine Erfahrungen, Deine Wünsche und Deine Sichtbarkeit -
insgesamt um die Gerechtigkeit in der Filmbranche.

Start der Umfrage am 17. Juli 2020

Teilnahme

Vielfalt im Film braucht Dich und ALLE Filmschaffenden vor und hinter der Kamera. Die Einladung zur Umfrage verschickt Crew United per E-Mail an alle seine Nutzer*innen. Noch nicht registriert? Einfach unverbindlich und kostenlos anmelden und die Einladung erhalten. Die Umfrage dauert ca. 15 Minuten.

Befragung

Zum ersten Mal werden Filmschaffende umfassend befragt, welche Erfahrungen sie in Bezug auf Chancengerechtigkeit, Vielfalt und Diskriminierung in der Filmbranche machen. Vielfalt im Film trägt damit zur Entwicklung eines gerechten und wertschätzenden Arbeitsumfelds bei, vor und hinter der Kamera.

Kontext

Film wird mit künstlerischer Freiheit und Kreativität assoziiert – gleichzeitig ist das Filmgeschäft von wirtschaftlichen Interessen, prekären Arbeitsbedingungen und Ausgrenzung geprägt. Wir wollen mit Vielfalt im Film mediale und politische Wirkung für einen inklusiven Filmbetrieb entfalten.

Datenschutz

Citizens For Europe gUG stellt bei Vielfalt im Film die Einhaltung der Datenschutz-Grundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetzes sicher. Die Übermittlung der Umfragedaten erfolgt verschlüsselt, die Daten werden nicht weitergegeben und deren Verarbeitung garantiert Anonymität.

Initiativgruppe

Vielfalt im Film wird von einem breiten Bündnis getragen und von der Initiativgruppe inhaltlich und strategisch aufgebaut. Citizens For Europe verantwortet die wissenschaftliche, technische und datenschutzkonforme Durchführung der Umfrage. Crew United erlaubt es einen großen Teil der Filmschaffenden im deutschsprachigen Raum zu erreichen. Unsere Förder*innen ermöglichen Vielfalt im Film finanziell, darunter die Antidiskriminierungsstelle des Bundes. Zusammen mit den Unterstützer*innen begleiten sie die Initiativgruppe ideell bei der Verbreitung der Umfrage, deren Ergebnisse und politischer und medialen Wirkung.

Berlin Asian Film Network (BAFNET)

BAFNET entspringt aus der deutsch-asiatischen Community und fungiert als Vernetzungsplattform für Community Mitglieder, Freund*innen und Interessierte, die sich für asiatische Filme und die asiatische Diaspora interessieren.

Bundesverband Regie (BVR)

Der Bundesverband Regie vertritt Film- und Fernsehregisseurinnen und -regisseure – auch als Drehbuchautor*innen und Produzent*innen – sowie Regieassistent*innen und Script/Continuities aus den Bereichen Kino, Fernsehen, Dokumentation, Synchronisation, Werbung und Industriefilm.

Citizens For Europe (CFE)

Citizens For Europe ist eine zivilgesellschaftliche Organisation und Social Business mit Sitz in Berlin. Wir arbeiten auf lokaler Ebene in ganz Europa daran, politische und soziale Strukturen zu verändern, um eine inklusive, demokratische und partizipatorische Gesellschaft zu fördern.

Crew United

Crew United verbindet Menschen, um gemeinsam großartige Filme zu machen! Dazu vernetzt Crew United alle Filmschaffenden vor und hinter der Kamera, Produktionsfirmen, Dienstleister*innen und Agenturen über ihre gemeinsamen Filme.

Diversity Arts Culture (DAC)

Diversity Arts Culture wurde 2017 mit dem Ziel gegründet, einen diversitätsorientierten Strukturwandel im Berliner Kulturbetrieb anzuregen und zu fördern. Wir beraten Kulturinstitutionen zu Diversitätsfragen.

Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV)

DBSV ist der bundesweite Zusammenschluss der Blinden- und Sehbehindertenselbsthilfe. Wir unterstützen Menschen, die sehbehindert, blind oder taubblind sind oder deren Erkrankung zum Sehverlust führen kann.

Filmuniversität Babelsberg

Die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF ist ein lebendiger Ort der freien Forschung, Lehre und Kunst. Gegründet 1954 ist sie heute die größte deutsche Filmschule mit ausgewiesenem internationalem Renommee.

Kinoblindgänger

Kinoblindgänger gemeinnützige GmbH produziert mit Spenden- und Sponsorengeldern Audiodeskriptionen und erweiterte Untertitel, sogenannte barrierefreie Filmfassungen, für ausländische Filmproduktionen.

Korientation

korientation ist ein Netzwerk für Asiatisch Deutsche Perspektiven mit einem gesellschaftskritischen Blick auf Kultur, Medien und Politik. Der Verein verfolgt das Ziel, den vielfältigen Lebenswirklichkeiten von Asiatischen Deutschen Präsenz und Ausdruck zu verleihen und Rassismus entgegenzuwirken.

Label Noir

Das afrodeutsche Künstlerkollektiv Label Noir produziert und empowert im Bereich Theater und Film, auch in Kooperation sowohl mit Staatstheatern und anderen freien Gruppen als auch mit aktivistischen Institutionen.

Langer Media Consulting

LANGER MEDIA research & consulting bietet ein breites Dienstleistungsspektrum für die Film- und Fernsehproduktionswirtschaft. Kern unserer Tätigkeit sind Forschung und Analyse spezifischer Bereiche der Medienwirtschaft.

Leidmedien

Das Projekt Leidmedien.de des Sozialhelden e.V. bietet Informationen für Journalist*innen, die über Menschen mit Behin­derung klischeefrei berichten wollen.

Panthertainment

Panthertainment produziert Film- und Serien-Formate mit dem Fokus auf Geschichten von People of Color, für den globalen Markt. Seit Juni 2018 ist es Panthertainments Ziel, Diversität als Normalität im deutschen Fernsehen, Streaming und Filmmarkt zu etablieren.

ProQuote Film (PQF)

Pro Quote Film fordert mehr Frauen* – vor und hinter der Kamera. Sie ist die Stimme von Filmschaffenden in Deutschland, die in einer diversen, gleichberechtigten und innovativen Film- und Medienbranche arbeiten möchten.

Queer Media Society (QMS)

Die Queer Media Society ist ein ehramtlich organisiertes Netzwerk queerer Medienschaffender zur Sichtbarmachung und Repräsentanz queerer Inhalte und Akteur*innen in den Medien. Und damit in unserer Gesellschaft. Wir setzen uns gegen Diskriminierung von Lesben, Schwulen & Bisexuellen sowie trans & inter* Menschen in den Medien ein.

Schwarze Filmschaffende Community

Die Schwarze Filmschaffende Community ist ein bislang ehrenamtlich organisiertes Netzwerk Afro-Deutscher Medienschaffender aus allen Gewerken für die Bereiche Film, Theater und Synchron. Mit über 400 Mitgliedern ist die schwarze Filmschaffende Community der größte Zusammenschluß Afro-Deutscher Medienprofis.

Mit der finanziellen Unterstützung von

Mit der ideellen Unterstützung von

2020 © by Citizens For Europe Created by K-Majick @ Cyberleaf Studio

Skip to content